Beautytip, Das steht Dir!, Haarfarbe, Haarschnitt, Hinter den Kulissen, Trendreport

Vom Hochglanz in den Alltag – Die Trends für 2019: Das ist für Dich wichtig und so setzt Du sie um!

Bist Du neugierig was sich die erste Jahreshälfte auf den Köpfen abspielt? Wolltest Du schon immer mal wissen was eigentlich bei so einem Trendshooting passiert? Dann ist heute Dein Glückstag :)…Ich nehm Dich mit „Hinter die Kulissen“ eines Trendshootings und offenbare Dir die neusten Schnitt- und Stylingtrends, sowie die Must-Have- Haarfarben für das Frühjahr und den Sommer 2019 !  Schon gespannt?

Ein Trend entsteht nicht einfach aus dem Bauch heraus … das wäre ja dann auch das Ende jeden kreativen Denkens. Nein, ein Trend in der Modeindustrie fängt schon weit vorm Erscheinen an sich zu entwickeln. Große Stoffmessen, wie die in Paris, sind meist der Startschuss für einen Trend… und das mindestens ein Jahr vorher! WAAAS? Ja, bis die ganze Mode bei uns ankommt und sich jeder seine Einzelteile daraus zusammen gestellt hat, kann eine ganz schön lange Zeit (für Modeverhältnisse) vergehen. Sind Stoffe und Farben gesetzt ist nun die Modeindustrie dran sich austoben. Und dann greift es erst auf Haare und Make-up über. Texturen und Farben werden übernommen und eigens auf die Branche interpretiert. Das ist zum Beispiel ziemlich spannend in jedem Make-up Aufsteller zu beobachten! Schau doch mal bewusst auf die Produkte, der Aha-Moment ist Dir auf jeden Fall sicher.

Und an diesem Punkt wird es heute für mich spannend zu erzählen. Es ist nicht das erste Trendshooting bei dem ich mitwirke. Und ein paar Mal war ich auch selbst die kreative Leitung , also der Trendsetter  :). Diesmal schnuppere ich aber mal in eine andere Welt. Nämlich in die Welt des „Zentralverbandes der Friseure„. Du denkst jetzt sicherlich : „Aha, super, schön für sie… was auch immer das ist.“

Natürlich lass ich Dich nicht im Dunkeln stehen. Der ZV (Abkürzung für den Zentralverband der Friseure) ist eine feste Größe im Friseurbusiness. Hier werden Trends gesetzt, die in ganz Deutschland Markenunabhängig präsentiert werden. Viele Friseure bekommen diese Trends vorgestellt und setzen sie in ihren Salons um. Lehrlinge nutzen diese Kollektionen für ihre Prüfungen und die Kundinnen im Salon lassen sich von den neuen Looks für ihren eigenen Kopf inspirieren. Du merkst…. dieses Trendshooting hat es wirklich in sich!

Bevor ich Dir mehr zu dem Shooting erzähle … schau doch mal hinter die Kulissen!

Wie Du gesehen hast, da gehört mehr als ein farbiger Hintergrund, ein Fotograf und ein Friseur dazu um so eine Vision lebendig werden zu lassen.

Um genau zu sein haben wir für dieses „kleine“ Shooting folgende Zutaten benötigt:

  • Einen Creativdirector / einen Co-Creativedirector

Die beiden haben den ganzen Hasenstall unter Kontrolle, von Ihnen kommt die Idee und das Konzept. Während der gemeinsamen Tage kommt also niemand an ihnen vorbei, der nicht wirklich auf den Punkt perfekt gestylt ist :).

  • Friseure oder auch Haarkünstler

Ja, wenn es um Haare geht müssen ganz klar auch ein paar Premiumfriseure dabei sein. Vom deutschen Meister bis zur internationalen Trainerin ist da einiges an Prominenz vertreten. Es geht schließlich ums Trendsetting :).

  • Make-up Artisten

Die schönsten Haare der Welt bringen gar nichts auf einem Foto, wenn die Gesichtsbemalung nicht sitzt.

  • Stylisten

Hä? Was? Friseure waren doch eben schon genannt! Neeee, Stylisten sind für das Fitting der Kleidung und der Accessoires zuständig. Nur mit ihnen wird der Look erst perfekt.

  • Assistenten, die guten Seelen des Teams 🙂 

Wohl die wertvollsten Menschen bei einem Shooting. Sie sorgen dafür, dass um einen herum alles glatt läuft :).

  • Models

Ja witzig … aber klar! Nur durch diese wunderbaren Menschen mit ihrer schönen Ausstrahlung bekommt die Inspiration und die Idee Leben eingehaucht.

Auch davon hatten wir zwei. So kann einer wunderbare Bilder kreieren und der andere die winzigen Momente nebenbei einfangen.

  • Videograf

Irgendwie muss das Video ja entstanden sein. Es ist natürlich kein Muss. Aber bewegte Bilder zu einem Film geschnitten geben Emotionen und Abläufe nochmal besser dar.

  • Zeit

Für den Trend „Seventies“ haben wir ganze DREI Tage benötigt. Da ist das ganze Ideen sammeln, Team bilden und Nachbarbeiten noch nicht eingerechnet. An diesen Tagen müssen dann die Modelle vorbereitet werden, das Team bildet eine kreative Einheit und jedes Model wird auf den Punkt gestylt und geshootet.

  • Ideen

Ohne Idee und Hintergrundinformationen –> kein Trend! Hierbei helfen Moodboards ( Pinnwände) ,auf denen jede Inspiration gesammelt wird, und diverse Bücher um die passenden Posen für die Looks zu finden.

Packt man also all diese fantastischen Menschen und Dinge in ein Studio und mischt sie gut durch, entsteht ein Modetrend mit tragbaren Looks und ausdrucksstarken Bildern. Abgedruckt gibt es das Ganze dann als Magazin (H/MAG), denn digital ist toll aber etwas hochwertiges zum Anfassen ist einfach das schönere Gefühl.

Et Voilà !

So… jetzt aber mal Butter bei die Fische! Um was geht es das erste Halbjahr in Sachen Haare und Make-up ? Was erwartet Dich und welches Styling ist für Dich umsetzbar?

Das will „Seventies“ ausdrücken :

Bei diesem Trend dreht sich alles um die individuelle Freiheit, Experimentierfreude und den Mut zum Auffallen. Trotzdem sind die Looks alltagstauglich und auch für Dich zu Hause gemacht. Denn erlaubt ist , was gefällt :). Es geht mehr darum die eigene Natürlichkeit zu unterstreichen und hierbei ein wenig Extravaganz gepaart mit den wilden 70ern einfließen zu lassen. Die Looks versetzen in eine Zeit der Hippies, der Discos und des Glamrocks –> Also Mädels… auf geht’s : „Back to the 70’s!“

Die Trendhaarfarben :

Hier ist wirklich für jeden was dabei. Für die Blondinen wird es etwas wärmer. In die aktuellen Beigetöne fließt ein Hauch Vanille und Honig. Die leicht irisierende Effekte entstehen durch einen sehr hellen Kupfer-Rosé-Mix, der partiell eingearbeitet wird und oft nur durch die Bewegung im Haar sichtbar wird.

Brauntöne sind auch dieses Halbjahr wieder ein All-Time-Favorite! Es werden sanfte helle Effekte im Pony und in den unteren Längen eingearbeitet und somit „künstliche“ Lichtreflexe in der Haarfarbe geschaffen . –> Achtung : Lass bitte nur einen Profi ran um solche Effekte zu kreieren :P.

Für die Kupfer-Ladys wird es ein wenig natürlicher. Hier werden kühle und warme Nuancen miteinander kombiniert um diesen leicht metallischen Effekt auf die Haare zu zaubern.

Und? Ist da was für Dich dabei? … Dann schauen wir uns jetzt doch mal die Trends bei den Haarschnitten an <3!

 

Die Trendhaarschnitte:

Kennst Du das? Ein neuer Haartrend kommt raus und Du hast nicht die richtige Haarlänge dafür? Wenn ja, ich fühle mit Dir :). Haare ab und Haare (dank Extensions) wieder dran. Gut, dass es da so viele Schummelmöglichkeiten gibt :P.  Aus jedem Trend kannst Du Dir etwas für Dich mitnehmen und so deinen Look individualisieren. Denn eins ist das absolut Wichtigste! Du bist nur schön, wenn Du auch Du bist!

Für uns war es also in „Seventies“ wichtig auf alle Haarlängen einzugehen und zu jedem Look auch diverse Stylings zu kreieren.

Für kurze Haare wird es diese Saison geometrisch. Die Schnitte sind sehr gerade und bieten in sich eine coole Flexibilität. Du solltest auf jeden Fall darauf achten, dass sich deine Nackenpartie schön an den Hals anschmiegt. Auch ein überlanges Pony ist nicht nur super um eventuelle Pickel auf der Stirn abzudecken :). Dieser Look soll Dein Gesicht betonen und Dir Kontur geben. Für die Stylings reicht ein kleines Glätteisen. Mit dem kannst Du glätten, Wellen und auch Locken erstellen. Hast Du selbst eine Naturwelle? Super! Schnapp Dir einen Schaumfestiger oder ein feuchtes Haarspray und knete einfach Bewegung in Dein Haar.

 

Für den Mid-Cut geht es auf Schulterlänge. Die wirkt elegant und verspielt zugleich. Du siehst, dass die Seitenpartien etwas kürzer geschnitten sind und somit das Gesicht wunderbar einrahmen. Der Hingucker bei diesem Look ist allerdings der schwere Pony! Die Besonderheit daran ist der weiche Fall in alle Richtungen um maximale Flexibilität in Dein Styling zu bringen. Für die verschiedenen Looks hast Du am besten eine Rundbürste oder einen Lockenstab zur Hand. Von sanften Außenwellen um das Gesicht bis zur vollgelockten Disco-Queen ist hier alles erlaubt.

 

Lange Haare sind natürlich auch vertreten. Für dieses Schnitt haben wir uns Gedanken gemacht, wie mehr Fülle in die Spitzen gezaubert werden kann und der Look um das Gesicht herum trotzdem das gewisse Etwas hat. Und es ist uns ganz wunderbar gelungen. Oder? Die zarten Seitenpartien geben Dir maximale Stylingmöglichkeiten. Meine Empfehlung für zu Hause; nutze eine Rundbürste und einen Lockenstab um von Hippie auf Charlies Angels zu gelangen.

 

Wow, so viel Info… Aber ich bleibe neugierig und möchte von Dir in den Kommis wissen: Welcher ist dein Lieblingslook? Und welches Styling möchtest Du als Step-by-Step Anleitung sehen?

Ach ja, ein kleiner Tipp noch zum Schluss! Wann immer Du ein Heißgerät (Glätteisen, Lockenstab, etc….) verwendest; tu Deiner Haarstruktur und -farbe etwas Gutes! Ein Hitzeschutz ist hierbei ein absolutes Muss für jedes Styling! 🙂

 

Ich wünsche euch jetzt erstmal viel Spaß mit dem Trend!

 

Bis ganz bald,

logog 2

 

eure Annemarie

 

 

 

PS : Natürlich ein ganz dickes Danke an das Team und den ZV Friseure. Ich habe mich riesig gefreut ein Teil von euch sein zu dürfen :).

ZV Modeteam_Credit_ZV Friseurhandwerk.jpg
Das Kreativ-Team  v.r.n.l. : Antonio Weinitschke ; Susi Hoffmann ; Kai Mögling ; Annemarie Graf ; Steven Meth ; Anja Bassenauer ; Ansgar Bannert ; Sarah Scherer

 

 

Bilder: ZV Friseurhandwerk | Mario Naegler

Video: ZV Friseurhandwerk | Pipo Tafel | Moving Pictures

Art Director: Antonio Weinitschke | stellv. Art Director: Steven Meth

Modeteam des ZV Friseurhandwerks:

Akteure: Ansgar Bannert, Anja Bassenauer, Annemarie Graf, Susi Hoffmann, Kai Mögling, Sarah Scherer

Fotograf & Retusche: Mario Nägler, Mühltal | Assistenz: Jessi Ebenig

Make-up: Frauke Bergemann-Gorski, Worms

Modekonzeption& Styling: Ute Sillmann, Schöneck Konzeption: Holger Stein Organisation: Nastasia Mirabella Texte: Louisa Braune

Grafik & Design: creativity, Katrin Nyland

Studio: Wackerloft, Mühltal

Kamera & Editing: Pipo Tafel | Moving Pictures Soundtrack: „Express“ by Theevs Music

*Werbung unbezahlt

3 Gedanken zu „Vom Hochglanz in den Alltag – Die Trends für 2019: Das ist für Dich wichtig und so setzt Du sie um!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.