Beautybasics, Beautytip, Das steht Dir!, How to...

5 fantastische Föhn-Fakten! – oder- Wie Du nie wieder einen Bad-Hair-Day hast!

Hach ja , das leidige Thema Haare föhnen. Ich weiß ja nicht wie es bei Dir ist. Doch ich denke es ist nicht viel anders als bei mir. Irgendwie passen einfach zu oft die „Haar-Wasch-Tage“ nicht zu den sozialen Events im eigenen Kalender. Und zum perfekten Blowdry hat man dann auch nicht die richtige Motivation. Du kennst das? Das dachte ich mir :).

Doch was ist eigentlich das „Problem“ beim Föhnen zu Hause? Nun ja, erfahrungsgemäß sind hier die Antworten: “ Das sieht nie so aus wie beim Friseur.“ ; „Das dauert zu lange.“ oder „Nach dem die letzte Rundbürste raus geschnitten werden musste, traue ich mich nicht mehr.“

Ich sag Dir jetzt mal was. Auch zuhause kannst Du Deine Haare schön föhnen! Und es ist wirklich kinderleicht! Wir fangen heute mal mit den Basics an und arbeiten uns nach und nach mit jedem Beitrag dem perfekten Blowdry entgegen. Du kannst Dich also langsam „einarbeiten“ und wirst nach und nach zur Herrscherin über Dein Haar!

Das liest sich verlockend? Dann geht es jetzt los für Dich mit den 5 wichtigsten Fakten für Deine neue Föhnroutine :).

aviary-image-1549452481730.jpeg

Meine Föhntipps für Dich!

1.In der Ruhe liegt die Kraft

Die erste goldene Regel des Haare Föhnens lautet: Dein Föhn ist KEIN Wedel!

Na erwischt? Zu oft wird mit dem Föhn wild durch das Haar gewedelt, Hauptsache Alles wird schnell trocken. Doch das Einzige was passiert ist; Dein Haar sieht aus wie ein Besen. Um genau das zu vermeiden musst Du den Föhn einfach nur still halten. Es reicht wenn Du immer wieder mit der Bürste durch Deine Haare gehst und den Luftstrom des Föhns somit an jedes Haar gelangen lässt. Deine Haare brauchen die gleiche Zeit zum Trocknen wie mit der Wedeltechnik. Der Unterschied ist allerdings mehr als sichtbar! Deine Haare glänzen und liegen wirklich in der von Dir geplanten Richtung.

Damit Du Dir mal vorstellen kannst, was Du deinem Haar beim „von unten durchpusten“ antust gebe ich Dir einen bildlichen Vergleich….

Stell Dir Dein Haar wie einen Tannenzapfen vor. Wenn die Schuppen an dem Zapfen anliegen, sieht er schön und glänzend aus. Wenn Du aber mit den Fingern in die entgegengesetzte Richtung über den Zapfen streichst und die Schuppen aufstellst, verliert dieser seinen Glanz und sieht „abgefressen“ aus. So passiert das auch mit Deinem Haar. Die Schuppen heißen hier Schuppenschicht (oder Cuticula). Ganz streng gesehen sind es 4- 16 Schuppenschichten, die sich um den Faserstamm des Haares legen und diesen schützen. Je mehr Schichten, um so dicker ist auch das Haar. Im Optimalfall ist die Cuticula geschlossen und alle Schüppchen liegen schön und gleichmäßig an. Dein Haar fasst sich so fantastisch an und glänzt. Wenn Du aber nun mit dem Föhn dagegen pustest, stellen sich die Schuppen auf. Das Haar wirkt stumpf, verhakt sich ineinander und verknotet so auch sehr leicht. Der größte Punkt ist … Dein Styling ist einfach nicht vorhanden.

Föhne also bitte immer ruhig und vom Ansatz zur Spitze hin gerichtet und Du wirst ganz einfach den ersten Erfolg beim Haare föhnen erlangen.

2. Heiß Heiß Baby

Temperatur hoch und los ! Du willst ja schließlich schnell fertig werden. ABER….zu viel Hitze ist einfach nicht gut für Dein Haar. Die mittlere Stufe auf Deinem Föhn reicht komplett aus. So verbrennst Du Deine Haare nicht und bekommst einen tollen Look. Auch Deine Haarfarbe wird Dir mehr als dankbar sein. Künstliche Pigmente sind nämlich sehr hitzeempfindlich und können so eher verblassen. Wäre doch Schade um die Arbeit deines Coloristen und um Dein gut investiertes Geld, oder ?

Wenn Du mit einer Bürste föhnst nutze die Kalttaste um das Haar abkühlen zu lassen. Du wirst sehen; es entsteht mehr Glanz und Dein Styling hält deutlich länger!

Wie das möglich ist ?

Schauen wir doch mal in das Haar rein!

Ganz vereinfacht wird Alles in Deinem Haar von 3 verschiedenen Brückenarten zusammengehalten.

Die Wasserstoffbrücken, Salzbrücken und Doppelschwefelbrücken. Wasserstoff- und Salzbrücken lassen sich einfach durch Wärme und Wasser oder Shampoo und Pflege brechen. Sie schließen sich jedes Mal neu, wenn deine Haare trocknen und auskühlen. Die Doppelschwefelbrücken sind die Stabilsten und somit für ein gesundes Haar von großer Bedeutung. Sie werden beim Dauerwellen , Blondieren oder bei strapazierenden Farbprozessen geschädigt. Wenn solche Prozesse also nicht professionell durchgeführt werden kann die Haarstruktur wirklich stark leiden. Dann hilft wirklich nur noch die Schere !

Aber das wird mein Thema in einem anderen Artikel. Sei also gespannt!

Für den perfekten Blowout sind die ersten beiden Brücken von Bedeutung. Lässt Du Deine Haare also richtig auskühlen und fummelst nicht in das warme Haar, bilden sich stabile Wasserstoff-und Salzbrücken zurück und Dein Styling erhält die maximale Haltbarkeit und den vollen Glanz.

3. Alles steht Kopf

Auf der geschlossenen Toilette sitzend, kopfüber und mit dem Föhn hinein ins Haar. Du hast ja bereits gelernt, dass Föhnen in die „falsche“ Richtung nicht optimal für das Aussehen Deines Haares ist. Also hälst Du auch hier die Föhndüse vom Ansatz zur Spitze gerichtet. Aber lohnt es sich eigentlich kopfüber zu föhnen um mehr Volumen zu erreichen?

Die Antwort ist JAAA unbedingt. Am besten föhnst Du Dein Haar aufrecht stehend von Ansatz zu Spitze an. Kurz vor „ganz trocken“ schüttelst Du Dein Haar über Deinen Kopf. Der Föhn wandert in der Position mit, so dass Du wieder vom Ansatz aus den Luftstrom zur Spitze richtest. Schalte den Föhn für die restliche Trocknungszeit ruhig auf eine kältere Stufe und gib so Deinem Haar maximales Volumen. Im besten Falle nimmst Du hierbei noch eine Langhaarbürste zur Hilfe und glättest so die Struktur.

4. Die Bürste – Dein Zepter

Und so gleiten wir auch schon geschmeidig in den nächsten Basic-Fakt. Die richtige Bürste ist absolut entscheidend. Aber welche ist jetzt das perfekte Zepter für Deine Bedürfnisse?

Dafür stellst Du Dir einfache Fragen.

Möchtest Du einen tollen geschwungenen Look oder sogar leichte Locken in Dein Haar föhnen? –> Nutze eine Rundbürste!

Du trägst Dein Haar lieber glatt? –> Nutze eine sogenannte Puddlebrush (Langhaarbürste).

Dein Ziel ist es Kontrolle über Dein Styling zu bekommen und Dein Haar in die richtige Richtung bewegen?–> Dann ist eine Sculptingbrush ( kleine engborstige Bürste) der perfekte Partner.

Hast Du mega kurzes Haar, welches glatt und anliegend gestylt werden soll? –> Nimm einfach einen Kamm.

Welches Zepter Du auch immer wählst, es ist entscheidend für das Endresultat und wird Dich zu maximalem Erfolg bringen.

5. Die Wundermittel – Festigen, Hitzeschutz und Co.

Wir sind alle nicht David Copperfield! Weder Dein Friseur (auch wenn es manchmal wie Magie erscheint, was da so passiert) noch Du selbst. Aber es gibt das ein oder andere kleine Wundermittel, welches Deinem Styling das gewisse Extra verleiht und Dir eine ganze Menge an Arbeit abnimmt. Das Stylingprodukt!

Viel zu oft höre ich : “ Nein, ich mag nichts Festes in die Haare haben.“ „Neee, ich mach das immer ohne.“ oder „Oh nein, das verklebt doch nur.“

Wichtig ist DAS richtige Produkt für DEINEN gewünschten Style zu finden. Also geht es wieder in eine kleine Fragerunde und im Anschluss zu Deinem Friseur. Denn der kennt die Bedürfnisse Deines Haares genau! Trau Dich ruhig nach Tipps und Tricks zu fragen. Dafür sind diese Künstler schließlich da!

Magst Du viel Volumen und Stand am Ansatz? –> Ein Volumenschaum und/oder ein Ansatzbooster sind genau das richtige für Dich.

Du willst geschmeidige und seidig glatte Haare? –> Nutze ein Pflegeöl oder ein Serum für Deine Längen und Spitzen.

Leidest Du eher unter Frizz und krausem Haar? —> Hier kann eine Stylingcreme oder ein Fluid der perfekte Föhnpartner für Dich sein.

aviary-image-1549480811140.jpeg

Das Fazit

Haare föhnen ist keine große Kunst. Und heute beginnt Dein Weg zum erfolgreichen Friseurlook für zu Hause ! Starte mit diesen einfachen Tipps und übe fleißig! Demnächst upgraden wir gemeinsam Deine Blowoutroutine mit weiteren Tricks.

Achja ! Solltest Du Dir schon nicht sicher sein ob Du Deine Haare wirklich richtig wäschst? Dann klicke doch mal hier und perfektioniere Deine Wellnessbehandlung für zu Hause.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Föhnen und freue mich über Deine Fragen in den Kommentaren.

Bis ganz bald,

logog 2

Deine Annemarie

Titelbild: Zentralverband Friseure | Mario Naegler

2 Gedanken zu „5 fantastische Föhn-Fakten! – oder- Wie Du nie wieder einen Bad-Hair-Day hast!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.