Allgemein, Hinter den Kulissen

Barber Angels – Wenn Friseure zu Engeln werden

Schwarz gekleidet in Bikerkluft stehen sie da. Auf ihren Gesichtern ein Lächeln. Sie tun Gutes für Menschen, die die Gesellschaft für abgeschrieben hält und bewirken damit so viel mehr. In mittlerweile 5 europäischen Ländern schneiden die Barber Angels Obdachlosen kostenlos die Haare und zeigen was Friseure alles bewirken können.

Kein Blogeintrag hat mich bis jetzt so viel Zeit gekostet. Und das liegt nicht daran, dass ich die vielen Informationen nicht ordnen konnte. Nein, ich bin einfach emotional so begeistert von den Barber Angels.

Stundenlang habe ich Berichte gewälzt, Sprachnachrichten abgehört, Videos geschaut und mir liefen die Tränen in Strömen über das Gesicht.

Es waren keine Tränen der Trauer über das Leid der Obdachlosen, es waren Tränen der Freude, darüber wie dankbar Menschen sein können und wie wunderbar es ist, dass es noch Menschen auf dieser Welt gibt, die gerne Gutes tun. Gutes mit ihren eigenen Händen, mit ihrer eigenen Zeit und das nicht für ein reines Gewissen, sondern aus Überzeugung und Zusammenhalt.

Es gibt jeden Tag so viele schlechte Nachrichten. Mit diesem Artikel möchte ich Dir von etwas Schönem berichten und Dir zeigen wie eine „Kleinigkeit“ (hier ein Haarschnitt) so viel für eine Person verändern kann.

 

Haare machen Leute – Wer sind die Barber Angels eigentlich?

Die Barber Angel Brotherhood – ja es gibt auch Sisters :P- wurden am 27.11.2016 von Claus Niedermaier, dem Figaro aus Biberach an der Riß, und ein paar befreundeten Kollegen gegründet.

Der Grundgedanke des „Club der Friseure“ war und ist es Hilfsbedürftigen „ihr Gesicht zurück zugeben“.

Ein neuer Haarschnitt bewegt bei Jedem von uns etwas. Hey und auch Du hast bestimmt schon nach einem besonderen Lebensabschnitt – wir Frauen favorisieren Trennungen 😛 – Deine Frisur verändert.

Jetzt stell Dir vor Du lebst auf der Strasse.

Du hast keine Geld für einen Friseur. Und mit jedem Zentimeter Haarlänge rückst Du aus dem gesellschaftlich anerkannten Durchschnitt raus. Deine Chancen auf Arbeit und Wohnung schwinden.

Und dann kommt ein Engel – in schwarzer Bikerkutte – und gibt dir ein neues Lebensgefühl, neuen Mut und Selbstbewusstsein.

 

IMG-20190409-WA0014.jpg

„Der Club der Friseure“ wächst stetig

Was 2016 noch mit 7 Angels begann, wuchs sehr schnell. 2018 konnte die Barber Angels Brotherhood 250 Mitglieder in 5 europäischen Ländern verzeichnen. Dazu zählen Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande und Spanien.

2019 sind es bereits 300! Tendenz steigend!

300 Friseure die unentgeltlich am Wochenende in Obdachlosenheimen, Frauenhäusern u.ä. für den guten Zweck Haare schneiden.

Der „Club der Friseure“ lebt von Spenden.

Damit werden aber nicht die Angels bezahlt, sondern ausschließlich die Materialien, die für die Einsätze benötigt werden, z.B. Shampoohauben zum Haare waschen u.ä.

 

„Die Barber Angels haben an mehr als 400 Einsätzen in ganz Deutschland, Österreich, der Schweiz, auf Mallorca und in den Niederlanden über 40.000 obdachlosen und bedürftigen Menschen kostenlos Haare und Bärte geschnitten.“

Gaby Günther – Marketing/PR/Kooperationen der Barber Angels Brotherhood

 

Barber Angels Brotherhood – Real Talk

Ich hab im letzten Monat viele Informationen zu den Barber Angels gesammelt. Doch ich finde am besten kann es immer noch jemand erklären, der langjähriges Mitglied des Clubs ist.

Ich verfolge schon sehr lange die Geschichte einen Freundes. Wir haben uns auf einer Friseurveranstaltung kennen gelernt und durch diverse Schulungen nicht aus den Augen verloren – sicher; Social Media hilft da sehr!

Er heißt Markus Schmitt und ist seit 2 Jahren Mitglied bei den Barber Angels. Heute ist er Präsident der Barber Angels Brotherhood Spanien und somit der perfekte Ansprechpartner.

Aber ich lasse ihn am besten selbst mal ein wenig erzählen….

 

A (Anne): Markus, stell Dich doch gerne kurz selber vor.

36577255_10211427717199381_2352253128734146560_nM (Markus): Hallo! Mein Name ist Markus Schmitt und ich komme aus Obertshausen (bei Frankfurt/M.).Mit meinen nun 45 Jahren war ich bereits 21 Jahre erfolgreich mit meinem Salon in Obertshausen selbstständig, davon 6 Jahre Trainer bei Paul Mitchell (u.a. in der PM Academy Frankfurt/M.) und lebe nun seit 2 Jahren auf Mallorca. Hier bin ich wieder mit einem Salon selbstständig. Seit 2017 bin ich Mitglied der Barber Angels Brotherhood, seit 2018 Präsident der Barber Angels Brotherhood/Spanien.

 

A: Wie bist Du zu den Barber Angels gekommen?

M: 2016 hatte ich einen schlimmen Unfall und war 8 Monate „ausser Gefecht“ gesetzt.  Im TV sah ich in einem Regionalprogramm einen Bericht über einen der ersten Einsätze der Barber Angels Brotherhood. Ich wusste sofort – da machst du mit!!

Das ist etwas Grossartiges!

Gesagt-getan, ich nahm Kontakt zu den Barber Angels auf und hatte ein langes, sehr schönes Telefonat mit Claus Niedermaier, dem Gründer der Barber Angels. Ich erklärte ihm meine derzeitige Situation und sagte, sobald ich wieder fit bin, bin ich dabei. Im April 2017 war es dann soweit.

 

A: Du sagst das mit sehr viel Stolz. Was genau machen die Barber Angels?

M: Wir schneiden Obdachlosen und bedürftigen Menschen regelmässig, unentgeltlich in unserer Freizeit die Haare und Bärte. Damit geben wir diesen Menschen, die unsere Gesellschaft vergessen hat, die „durch´s Raster fallen und in unserem reichen Europa trotzdem auf der Strasse leben (müssen) oder sich wegen ihrer winzigen Rente nichts leisten können, ein neues Lebensgefühl. Wir begegnen ihnen auf Augenhöhe und versuchen Ihnen mit einem schönen Haarschnitt etwas Würde, Selbstachtung und ein gutes Gefühl wieder zu geben. Wir geben ihnen die Chance optisch wieder mit der Gesellschaft zu verschmelzen und verändern damit oft ganze Leben.

Die Nachfrage ist enorm…

Angefangen hat alles an einem kalten Novemberabend. Claus Niedermaier hatte einen Bericht im TV gesehen über Obdachlose in Deutschland – und das sie teilweise auf der Strasse erfrieren.

Was konnte er tun? Helfen mit dem was er kann – Haare schneiden !!

Mit 6 befreundeten Friseurkollegen gründete er kurz darauf die Barber Angels Brotherhood. Ziel war es, mit einem Haarschnitt zu helfen. In regelmässigen Abständen, ca. alle 3 – 4 Monate.

Heute, nach 2 Jahren, umfasst die Brotherhood 300 Mitglieder in 5 europäischen Ländern ( Deutschland, Österreich, Schweiz, Spanien und den Niederlanden), organisiert in Chaptern der jeweiligen Bundesländer/Kantone, die eigenständig agieren.

 

 

M: Jedes Wochenende finden so in diesen 5 Ländern 3-6 Einsätze gleichzeitig statt.

Dazu benötigen wir immer eine Organisation wie z:B. Caritas, Suppenküchen, Bahnhofsmission, Anlaufstellen für Obdachlose ect. in denen wir dann zu Gast sind und unsere Gäste mit Haarschnitten glücklich machen.

Diese Organisationen werden nach dem ersten Einsatz immer wieder in regelmässigen Abständen besucht – dort wo wir einmal waren kommen wir immer wieder hin zurück. Uns ist die Nachhaltigkeit sehr wichtig!

Unser Ziel ist es auch, andere Handwerksberufe zu inspirieren, etwas Vergleichbares zu tun, etwa die Bäcker, Metzger,Schneider etc. Es gibt so viele Möglichkeiten vor der eigenen Haustüre mit dem was man kann zu helfen.

 

„All der Aufwand lohnt sich für die Menschen und ihre Glücksgeschichten!“

Markus Schmitt – Präsident Barber Angels Brotherhood Spanien

 

A: Was bewegt Dich an euren Einsätzen am meisten?

M: Jeder Einsatz ist ein emotionale Achterbahnfahrt. Auf jeden Fall hat sich mein Blickwinkel auf Obdachlose verändert. Auf unseren Stühlen sitzen die unterschiedlichsten Menschen und jeder hat seine eigene Geschichte. Auch Akademiker und Professoren habe ich schon auf Einsätzen die Haare geschnitten. Das zeigt, dass keiner davor sicher ist und es jedem passieren kann, dass er auf der Strasse landet.

Unsere Gäste sind dankbar über den neuen Schnitt, aber vor allem darüber, dass sich jemand ihrer annimmt, ihre Geschichten hört und sie als vollwertige Mitglieder der Gesellschaft wahrnimmt.

Jedes Mal, wenn ich von einem Einsatz Heim komme denke ich: „Alles was Dich bedrückt, sind Luxusprobleme!“

Ich bin durch diese Menschen dankbarer geworden.

A: Markus, sicher habt ihr einigen Menschen mit euren Haarschnitten wieder auf die Beine geholfen. Welche Erfolge fallen Dir spontan ein?

M: Hui, da fallen mir spontan sogar eine ganze Menge Geschichten ein. Wir nennen sie übrigens Glücksgeschichten.

Eine davon ist mir bei unserem ersten Einsatz in Palma passiert.

Ein junger Mann setzte sich auf meinen Stuhl und schaute sehr beschämt nach unten. Es war ihm unangenehm, dass er im letzten Jahr nicht beim Friseur war und auch nicht ganz so angenehm roch.

Ich beruhigte ihn und gönnte ihm dank unserer Shampoohauben erstmal eine tolle Kopfmassage.

Er genoss das so sehr und erzählte mir darauf hin seine Geschichte.

All sein Geld und seine Kraft investiert er in seinen kleinen Sohn und vernachlässigt sich lieber selber um ihm Alles zu ermöglichen. Das berührte mich wirklich sehr.

Als ich ihm nach dem Haarschnitt den Spiegel vorhielt fing er an zu weinen vor Glück und konnte gar nicht mehr aufhören sein neues Ich zu betrachten.

Eine der bekanntesten Geschichten ist uns in München passiert.

Melanie landete auf dem Stuhl unserer Vizepräsidentin für Deutschland, Tina. Ihre Geschichte begann nach der Trennung von ihrem Mann. Sie verfiel in Depressionen und so auch dem Alkohol. Kurz darauf wurde sie obdachlos und auch ihr Kind wurde ihr vom Jugendamt entzogen.

An dem Tag, als Tina ihr die Haare geschnitten hatte, bekam sie neuen Mut und bewarb sich bei einer Versicherung. Sie wurde dank ihres neuen Auftretens angenommen und zog in eine WG ein.

Mittlerweile ist sie in ihrem Job richtig erfolgreich geworden und hat eine eigene Wohnung.

Zu den Veranstaltungen in München ist sie natürlich immer dabei. Sie macht den anderen Mut und gibt Vertrauen.

Aber seht doch selbst in dem kleinen Bericht von München.TV. –>

 

A: Was mir schon immer auf der Seele brennt… Warum habt ihr die Bikerwesten aus Leder an? 

M: Sehr gute Frage. Zum einen ist es wie eine Art Uniform für uns. Es ist unser Markenzeichen. Doch mit Motorrädern haben wir (zumindest nicht in dem Sinn) zutun. Die schwarzen einfachen Sachen und die Lederweste machen uns nahbar. Wir nehmen unseren Gästen damit Hemmungen zu uns zu kommen. Normale sehr schicke Kleidung würde hier wohl eher eine Barriere schaffen.

A: Und wie kann ich oder meine Leser euch unterstützen?

M: In dem man Mitglied bei uns wird, Aktives oder Passives, oder ganz einfach durch Spenden. Wir sind ein gemeinnütziger Verein und finanzieren uns komplett selbst – jedes Mitglied reist zu den Einsätzen (egal wo) auf eigene Kosten, auch Übernachtung und Verpflegung werden selbst übernommen.

Und Jeder kann Mitglied der Barber Angels Brotherhood werden.

Wir haben Friseure, aber auch Nicht-Friseure, unsere Orga Angels, unsere helfenden Hände im Hintergrund die den Friseuren „den Rücken freihalten“ während des Einsatzes. Sie kümmern sich um unsere Gäste, verteilen nach dem Haarschnitt von Industriepartnern gesponsorte Goodie Bags, in Spanien z.B. haben wir auch Orga Angels die als Übersetzer im Einsatz sind.

Mitgliedsbeitrag sind 15.- monatlich oder 180.- jährlich. Als Mitglied darf man unsere Uniform, die schwarze Lederkutte mit dem Barber Angels Brotherhood Patch tragen, ist Mitglied einer europaweiten Gemeinschaft und als Friseur bekommt man Zugang zum europaweiten Schulungsangebot der Barber Angels.

A: Und jetzt habe ich noch eine persönliche Frage :). Woher kommt die Leidenschaft zu deinem Beruf als Friseur?

M: Das wurde mir quasi in die Wiege gelegt – meine Mama war/ist Friseurin. Ich war schon immer fasziniert was sie aus Haaren alles „zaubern“ konnte und wie happy ihre Kunden danach waren.

Ähnlich ist es bei unseren Gästen während der Einsätze.

Nach meinem Schulpraktikum bei einem Friseur gab es für mich nur noch die Frage —> „Wo ist der Ausbildungsvertrag???“

 

Heldentaten einer starken Gemeinschaft – Die Barber Angels

Ich schau mir die Videos, Artikel und Bilder an und bin immer stärker begeistert von diesen Heldentaten.

Meist sehen die Barber Angels ihre Kunden beim nächsten Besuch wieder und manchmal auch nicht. Zumindest nicht zum kostenlosen Haarschnitt. Dann ist aus einem Haarschnitt eine Glücksgeschichte geworden, wie bei Melanie. Und wie sie, kommen die „Glückskinder“ zurück zu ihrer Basis um die anderen zu inspirieren und zu zeigen was möglich ist, wenn man an sich glaubt.

Mit ihrer Arbeit haben die Friseurengel schon viele Menschen dazu motiviert wieder zu sich selbst zu stehen. Ihre Kunden bekommen Wohnungen, Jobs und ein neues Lebensgefühl. Oft erfahren die „Angels“ direkt vor Ort von diesen Erfolgen. 

Und so sagt der Gründer der Barber Angels Claus Niedermaier aus voller Überzeugung: „Meine Mitglieder sind für mich alles Helden!“ 

Claus Niedermaier_Foto Thommy Bies.jpg

„Meine Mitglieder sind für mich Helden!“

Claus Niedermaier – Gründer der Barber Angels Brotherhood

 

Respekt und Würde – Die Säulen der Barber Angels Brotherhood

Jede Aktion und jede Geschichte schweißt die Barber Angels fester zusammen. 

Ich selbst habe das auch auf meinem Messebesuch der „Top Hair“ in Düsseldorf erlebt.

In den Gängen verirrt, bin ich auf einmal aus meinem Bummeltran aufgewacht. Ich hörte nur eine Stimme laut schreien „Barber!!!“. Darauf ertönte ein lauter Chor „Angels!“. Das wiederholte sich und brachte mich wirklich zum Schmunzeln – und jaaaa, es rührte mich mal wieder zu Tränen (ich weiß, ich bin wohl sehr nah am Wasser gebaut 😛 ).

Diese Gemeinschaft setzt sich für den Respekt und die Würde anderer ein.

 

So wird eine kleine Geste des Haare Schneidens für die Bedürftigen zu einem großen Schritt.

Ein großer Schritt zu einem neuen Ich, vielleicht auch in ein neues Leben. 

 

Ich danke Dir für das Lesen bis zum letzten Absatz und freue mich schon Dich wieder auf meinem Blog erwarten zu können.

Sei gespannt, beim nächsten Mal geht es weiter in der Kategorie „Beautybasic“ :).

 

Fühl Dich gedrückt,logoneu

Deine Annemarie

 

 

 

 

PS: Wie oben schon geschrieben, habe ich mich schon länger mit den Barber Angels beschäftigt. Das Schreiben dieses Blogeintrages und die offene und herzliche Art mit der mir all meine Fragen beantwortet wurden hat mich selbst dazu veranlasst ein Teil der Barber Angels zu werden.

Und weil ich an den Wochenende dann wohl noch seltener zu Hause bin hat sich auch mein Mann, als Nicht-Friseur, dazu entschlossen zu helfen.

Wenn Du dazu auch Lust hast oder die Angels unterstützen möchtest, findest Du alle Möglichkeiten auf ihrer Website.

Website: www.b-a-b.club

FacebookBarberangelsbrotherhood

Instagram: Barberangelsbrotherhood

Spanien: barberangelsspain

Dokumentation: Frisuren für ein neues Ich – Wie die Barber Angels Obdachlosen helfen

 

 

 

*Werbung für die Barber Angels / unbezahlt

Bilder und Videos:

Markus Schmitt

Barber Angels Brotherhood

Ilka Vietz

Sebastian Schieder

Niklas Distler

Billart

Thommy Bies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.